Mit Krankengymnastik Medikamentendosis verringern

Starke Schmerzen, starke Medikamente, starke Nebenwirkungen? Die lebenslange oder häufige Einnahme von Schmerzmitteln geht oft mit unangenehmen Nebenwirkungen einher. Mit Bewegung die Medikamentendosis verringern ist möglich: Mittels Physiotherapie. Um die Dosierung von starken Schmerzmitteln zu verringern oder gar ganz absetzen zu können, bietet Physiotherapie in Rostock Patienten eine begleitende Körper-Therapie.

Mit Krankengymnastik Medikamentendosis verringern

Schwerpunkte der Krankengymnastik

Die Krankengymnastik in Rostock beschäftigt sich mit der Schmerzlinderung und dem Erhalt der Funktionen von Knochen und Muskeln im Körper des Patienten. Nach Operationen, bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma, aber auch bei Atemwegserkrankungen und Demenz bietet die Physiotherapie in Rostock eine Ergänzung zur Behandlung mit Medikamenten. Und bleiben die Muskeln und Knochen mobil, dann kann auch der Einsatz von Schmerzmedikamenten reduziert oder abgesetzt werden. Vor allem chronische Erkrankungen, die eine lebenslange Einnahme von Medikamenten erforderlich machen, kann Physiotherapie sehr gut begleitend helfen oder auch den Medikamenteneinsatz ersetzen.

So leiden bis zu ein Viertel aller Deutschen unter einer rheumatischen Erkrankung. Die meisten Betroffenen leiden unter Einschränkungen ihrer Mobilität im Alltag. Die Gelenke bilden sich zurück, schmerzen oder entzünden sich. Oft werden die chronischen Krankheiten, darunter Morbus Bechterew und rheumatische Arthritis, durch Schmerzschübe begleitet. Durch eine Mobilisierung durch Übungen mit Hilfe eines ausgebildeten und erfahrenen Therapeuten können die Symptome der Erkrankungen behandelt werden. Unangenehme Nebenwirkungen regelmäßiger Medikamenteneinnahme gehören ebenfalls zu den Problemen der Betroffenen.

Die Physiotherapie

Physiotherapie ist die physikalische Arbeit am und mit dem Körper des Patienten. Dabei kann es sich um präventive Vorsorge handeln, um zum Beispiel das Fortschreiten einer Krankheit abzufedern oder zu verhindern. Außerdem kann Physiotherapie auch punktuell nach einer Operation oder Amputation erfolgen. Physiotherapie (ehem. Krankengymnastik genannt) kann bei einem chronischen Krankheitsverlauf zu Schmerzlinderung führen. Dadurch sind die Einsatzfelder der Physiotherapie breit gefächert.

Krankengymnastik wird von den Krankenkassen verordnet. Damit fällt diese Leistung in den Leistungskatalog aller gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Die Wirkung von Physiotherapie ist erwiesen und beruht auf langjähriger Erfahrung, wissenschaftlicher Grundlage und den gut geschulten Physiotherapeuten.

Inhalte und Therapieformen

Krankengymnastik in Rostock beinhaltet nicht nur die Arbeit am Patienten, sondern auch die Hilfestellung im Umgang mit Hilfsmitteln des alltäglichen Lebens. Das betrifft Gehhilfen, Rollstühle, Sportgeräte und unterstützende Systeme. So können Patienten, die nach einer Amputation Bewegungsabläufe neu erlernen müssen, durch Physiotherapie Hilfestellung im Bezug auf den veränderten Alltag erhalten. Da Amputationen oft ein Ergebnis von Durchblutungsstörungen sind, die bei Diabetikern oder starken Rauchern vermehrt zu finden sind, wird heutzutage eine begleitende Therapie empfohlen. Bestandteile einer Physiotherapie sind Krafttraining unter Aufsicht, Mobilisation versteifter Gelenke, Belastungstraining aber auch Übungen zur Gleichgewichtsfindung bei zum Beispiel Amputationen oder Schlaganfallpatienten.

Die Physiotherapie in Rostock unterstützt therapeutische Maßnahmen wie Gangschulungen aber auch Lymphdrainagen. So behandelt die Krankengymnastik durch Massagen und manuelle Therapie Ablagerungen von Lymphflüssigkeit, um diese aus dem Gewebe abzutransportieren. Damit ist die Physiotherapie in Rostock für viele Krankheitsbilder und Therapieformen geeignet und lindert die Beschwerden von Patienten zuverlässig.

Quellen:
deutsche-therapeutenauskunft.de
physio-deutschland.de
myhandicap.de