Netze - Überall einsetzbar

Netze - Überall einsetzbar
© web-zeitschrift.de

Seit vielen Jahren bietet LaSi24 Sicherungsnetze in seinem Sortiment an. Durch die große Auswahl verschiedener Netze und deren unterschiedlichen Eigenschaften lassen sich diese nicht nur zur herkömmlichen Ladungssicherung verwenden, sondern können auch in anderen Bereichen eingesetzt werden.

Die Kombination aus Fahrzeug mit Anschlüssen und Aufbauten mit den verschiedenen Maschenweiten und Gurtbandbreiten machen auf diese Weise viele Einsatzvarianten erst möglich - egal ob man das Ladungssicherungsnetz im PKW oder auf einem Anhänger benutzen will. (Zur Zeit können mehr als 300 unterschiedliche Ausführungen mit Netzen von LaSi24 realisiert werden.)

Wie hätten Sie Ihr Netz denn gern?

Die Ladungssicherungsnetze unterscheiden sich zunächst grob in ihre Ausführungen (vertikal - horizontal). Danach kann man sie nach Gurtbandbreite differenzieren, wobei 25 mm und 50 mm die gängigsten Maße auf dem Markt sind.

Der wohl wichtigste Faktor in der Ladungssicherung ist die Mindestbruchlast des Gewebes. Diese liegt zumeist bei 2000 daN oder 4000 daN bei Standardnetzen. Auch Werte um 6000 daN oder 7600 daN sind durchaus üblich (eher bei größeren Netzer der Fall). Je nach Einsatzbereich bzw. Ladegüter sollte man besonders auf diesen Wert achten, lieber zu einem höheren greifen und auf Nummer sicher gehen.

Zu guter Letzt lassen sich die Netze noch nach ihren Maschenweiten einteilen. Angefangen bei 150 mm, über 350 mm, bis hin zu 500 mm, sowie verschiedene 50er-Zwischenschritte sind hier viele Arten erhältlich. Die Gesamtausmaße richten sich normalerweise danach aus. Sollte ein Standardnetz mit einem Standardraster doch einmal nicht den Anforderungen entsprechen, so ist es möglich sich ganz individuelle Varianten anfertigen zulassen - sogar mit angepassten Maschenweiten innerhalb des Netzes.

Wo hätten Sie Ihr Netz denn gern?

So vielfältig wie ihre Erscheinungen sind auch ihre Einsatzmöglichkeiten. So kann man die Netze nutzen, um sie über das Ladegut zu legen und an den Seiten oder dem Boden des Fahrzeuges zu befestigen. Je nach Art des Fahrzeuges sind hier bereits vormontierte Adapter zu finden oder man muss sie nachrüsten. Zurrpunkte und Zurrschienen dienen dann als Befestigungsmöglichkeiten für die Netze. Auch Raster können hier verwendet werden.

Die Netze zur Ladungssicherung eignen sich zudem zur seitlichen Ladungssicherung oder als Rückhaltenetze für Transporter und Kurzholztransporte. Auch eine rückwärtige Ladungssicherung in geschlossenen Aufbauten ist möglich.

Natürlich werden alle Ladungssicherungsnetze von LaSi24 selbst konstruiert und konfektioniert. Die Fertigung, Kennzeichnung und Prüfung erfolgt strickt nach VDI Richtlinien und wird ständig überwacht.