Musik ganz einfach selbst gemacht

Musik ganz einfach selbst gemacht Vor rund 30 Jahren, so in etwa in den 1980ern, war die Welle des Synthie Pop in aller Munde. Die Musik wurde immer elektronischer und das Verlangen verschiedenste Instrumente auf diese Weise wiederzugeben wuchs schlagartig. Der Gedanke, eine ganze Band mit synthetisch erzeugten Klängen abzubilden, reizte den Musiker von damals.

Es wurde die Geburtsstunde der E-Drums, also des elektronischen Schlagzeugs, eingeläutet. So gut, wie der Stand der Technik zu dieser Zeit, so gut waren auch die Geräte von damals. Von einem natürlichen Spielgefühl war weit abzusehen und die Plastikpads, die dort noch verwendet wurde, waren alles andere als präzise und konnten die Anschläge nur schlecht verarbeiten. Zu langsame Reaktionszeiten und ungenaue Schlagkrafterfassung machten das Spiel mir ihnen zu einem Horror für jeden Musikbegeisterten.

Genau in diesen Punkten wurde in den letzten Jahren angesetzt und die Technik verbessert. Man wollte dem klassischen „Analog“-Schlagzeuger neue Möglichkeiten aufzeigen und beweisen, dass E-Drums einem normalen Schlagzeug in allen Längen gewachsen ist und an einigen Stellen sogar noch besser sein kann.

Nicht nur die Vielseitigkeit und Vielfältigkeit in puncto Drumsamples in einem kompakten Modul machen die E-Drums zu einem Renner. Die Vorteile reichen vom leichten Transport, über die konstante Klangqualität und Kontrollierbarkeit der Lautstärke, bis hin zur geringeren Geräuschentwicklung. Vor allem letzteres kann ein besonderer Vorzug sein, wenn man nicht in seinen eigenen vier Wänden wohnt und trotzdem bis spät in die Nacht üben möchte, ohne den Zorn seiner Nachbarn auf sich zu ziehen. Nicht zu Letzt kann man seine Aufnahmen auch mikrofonieren, abmischen und aufnehmen.

Echter Meister auf diesem Gebiet ist der Hersteller Roland. Das 1972 in Japan gegründete Unternehmen zählt zu den weltweit führenden Anbietern von elektronischen Musikinstrumenten.

Eine gefeierte Produkt-Familie sind die V-Drums - die Neudefinition des Schlagzeugs mit völliger Freiheit des Ausdrucks. Sie werden sowohl Studio- als auch Bühnen-Herausforderungen gerecht und erfüllen alle Anforderungen im Recording, Performing und Üben.

Ein Mitglied dieser Produktfamilie eröffnet dabei sowohl dem professionellen als auch angehenden Musiker neue Klangwelten: Das Roland TD-30K aus der V-Pro Serie - die ultimative Lösung fürs Studio. Das kompakte Studio Set verspricht unter dem Motto "SuperNATURAL" höchste Klangqualität bei bester Dynamik. Mittels Behaviour Modeling, kombiniert mit hochentwickelter Sensor-Technologie, werden spieltechnische Feinheiten noch präziser umgesetzt. Für räumliche Tiefe sorgt ein spezieller Ambience-Fader, der das direkte Einstellen von Raum- und Overhead-Mikrofon-Simulationen ermöglicht. Außerdem wurde die Audiowiedergabe über USB integriert und das Programmieren eigener Sounds (V-Edit-Modus) ermöglicht, um noch mehr kreative Möglichkeiten bereitzustellen.

Das Herzstück der V-Pro-Serie ist das TD-30 Drum-Soundmodul. Weitere Komponenten neben den kompakten und leichtgewichtigen 10" V-Pads als Toms und dem kompakten und robusten Rack sind: 1x V-Kick KD-120BK, 1x V-Pad als Snare, 1x V-Hi-Hat , 1x V-Cymbal Crash , 1x V-Cymbal Ride als Crash, 1x V-Cymbal Ride und 1x USB-Stick mit Livesound Edition.

Überzeugen Sie sich selbst von der noch nie dagewesenen Ausdrucksfähigkeit und Spielbarkeit in einem Instrument.