Wie eine zweite Haut

Viele kennen es und wer schon einmal die große Ehre hatte, so etwas zu tragen, will nichts anderes mehr auf seiner Haut spühren.

Die Rede ist von Kaschmir, eine der edelsten und feinsten Wollesorten auf der Welt.

Um eine derartige Qualität zu erzielen, sind gerade die besten Fasern gut genug. Für echtes Kaschmir werden hierbei die nur die Haare des Unterfelles der Kaschmirziege verwendet. Diese stammt aus den Hochgebirgen Kaschmirs und verdankt daher ihren Namen, wie auch das edle Produkt.

Qualität hat bekanntlich ihren Preis, was hier mehr als gerechtfertigt ist, bedenkt man die Aufwendige Gewinnung. Eine Ziege bringt es im Jahr nur auf wenige hundert Gramm, was den Rohstoff sehr begrenzt. Zudem kostet das Auskämmen sehr viel Zeit und erfordert gutes Geschick im Umgang mit den Ziegen, besonders auf diesem unebenen Terrain.

Durch die Beliebtheit, ihre Kostbarkeit und Seltenheit kommt es immer häufiger zu Fälschung. Die nur teilweise Kaschmir-enthaltenen Produkte werden hierbei bei 100% ausgezeichnet, was schlichtweg betrug ist. Ein derartiges Gemisch erhält zudem niemals die Feinheit und den hohen Tragekomfort von echtem Kaschmir.

Benutzt wird das Material meistens in der Schal- oder Pulloverproduktion. Durch seine angenehme Leichtigkeit auf der Haut, ist es hier beliebt. Es gibt kaum eine Frau, die sich keinen Kaschmirschal unter ihren Accessoires wünscht.