Arbeit mit Schwung und Elan

...aber nicht mit Burnout

arbeit-mit-schwung-und-elan Es kommt schleichend, ohne es zu merken. Man wird müde und fühlt sich ausgelaugt. Motivationslosigkeit, Gereiztheit und regelrechte Angst vorm Versagen treten ein. Man grenzt sich von seinem Umfeld ab, vernachlässigt soziale Kontakte und fühlt sich immer mehr in Hoffnungslosigkeit versinken.

Zusätzlich treten noch körperliche Beschwerden wie Kopf- und Rückenschmerzen oder Kreislaufprobleme auf. Die Rede ist vom Burnout-Syndrom. Mittlerweile keine Seltenheit mehr, sondern in Fachkreisen schon als Volkskrankheit bezeichnet.

Zu viel Arbeit und zu wenig Zeit sind die Schlüsselbegriffe bei der Entstehung des Burnout-Syndroms. Betroffene verspüren einen immer höher werdenden Leistungs- und Zeitdruck. Dieser kann von ihnen selbst kommen, wenn sie stark perfektionsorientiert sind , aber oftmals verursacht durch den Chef oder den Kunden, die mehr und mehr fordern. Fehlendes Lob bei hoher Arbeitsbelastung kann ebenfalls ein begünstigender Faktor sein.

Mit dem Burnout-Syndrom lässt es sich schwer arbeiten und leben. Daher ist es notwendig sich rechtzeitig behandeln zu lassen. Eine dafür geeignete Adresse ist die Privatklinik Burnout. Sie steht für optimale Leistung in den Bereichen der Prävention und Therapie. Mordernstes Ambiente und neueste Ausstattung kombiniert mit geschultem Personal und erfahrensten Ärzten sorgen für einen angenehmen Klinikaufenthalt mit besten Ergebnissen.